Harry's Gästebuch

Das Gästebuch enthält Einträge seit dem Jahre 2002. Neueintragungen sind jedoch nicht mehr möglich.

Seiten : [<<] [<] [1] [2] [3] [4] (5) [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]
Name Einträge
Himmel


am: 08.06.2015 20:56

Die Wahrheit kennen 2 Menschen , Harry der Unschuldige (er weiss, dass er es nicht war) und der wahre Täter (er weiss, dass er es war).
Der Vater wurde nicht richtig unter die Lupe genommen...
Für Harry heisst es nach vorne schauen und das Leben und Freiheit erleben ... es gibt wundervolle Menschen , die einen nicht im Stich lassen.
Wer in Wahrheit lebt wird wahrhaftig frei sein !
Alles Gute

Ted


am: 04.06.2015 23:44

Hi Harry,
hab gestern den Fernsehfilm \"Unter Anklage\" über Deine Sache angesehen. SEHR berührend. Mei, was hast Du durchgemacht und wo steckst Du noch drin! Ich wünsche Dir so sehr, dass Dein Kopf endlich davon frei und Dein Herz vorbehaltlos glücklich wird mit Deiner neuen Familie und auch mit Deinem Sohn und Deiner früheren Frau. Gott, der Herr Jesus Christus segne Dich und sie alle!

Herzliche(!) Grüsse
Ted
(jener von der SK-Bibelgruppe)

Dietrich B.


am: 03.06.2015 09:11

Hoffentlich kommt der nun 18 Jahre andauernde Deal bald zum Ende. Diese Bürokratie war u.ist nicht willens einzuschreiten. So müssen nach 4 1/2 Jahren endgültigem Freispruch Gerichte bemüht werden (9.6.2015)um die starken,materiellen Einbußen auszugleichen. Diesen Fehlgeleiteten möchte ich das Kirchentagsmotto zurufen: \"Herr lehre uns bedenken,dass wir sterben müssen, auf dass wir Klug werden.\" Alles Gute lieber Harry. Auch Kay Wörz gilt das Kirchentagsmotto.

se ma


am: 03.06.2015 08:29

Lieber Harry ich empfinde tiefes mitgefühl für sie. Ich kann nachvollziehen wie ungerecht das Rechtswesen sein kann, aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwer es ist gerechtigkeit zu bekommen. Ich bewundere ihre stärke und ihr durchhalte vermögen. Ich hoffe ihr Sohn begreift irgendwann wie ungerecht mit ihnen umgegangen ist und sucht wieder den kontakt.
Ich wünsche ihnen weiter noch viel kraft und einen langen atem. Se ma

Barbara


am: 03.06.2015 07:29

Ihnen sehr viel Glück. Ich hoffe, daß der Tag kommt an dem Ihr Sohn erkennt und begreift was es heißt einen Vater zu haben der nicht schuldig am Tod seiner Mutter war. Ein Verlust für Vater und Sohn. Mögen Sie beiden die Kraft und Stärke haben sich wiederzufinden.

David


am: 03.06.2015 03:17

Hab virher noch nie von ihrem Fall gehört und es eben auf 3Sat gesehen.
Mir fehlen die Worte und ich bin komplett Fassungslos !!
Welch verdammt lange Zeit ihres kostbarem Lebens ist Ihnen und Ihrem Sohn gestohlen worden !!
Ich wünsche Ihnen Gerechtigkeit und Alles Gute Herr Wörz. Das Karma wird nicht nur beim Täter, sondern auch bei allen die Ihnen Unrecht taten für angemessenen Ausgleich sorgen, das ist sicher.
Respekt ne alles Gute.

Jörg Geibel


am: 02.06.2015 23:11

Hallo Harry,
Ich wünsche dir alles Gute u.alles Glück der Welt für die Zukunft.Wie das bei Polizei,Staatsanwaltschaft u.\"Justicia\"läuft,ist mir bestens bekannt...Hut ab,wie du das alles gemeistert hast!
LG,Jörg.

Udo Haeb


am: 02.06.2015 21:23

ich weiss nicht mal ob man noch viel Glück wünschen soll. Aber das in Deutschland im Jahr 2015 ganze Behörden unter Korruptionsverdacht stehn ist traurig genug.

Geht man damit an die Öffentlichkeit passiert rein garnichts, trotz erschlagender Beweislage.


Respekt von Liebe Grüsse von einem Vater der u.a. für seine Kinder gekämpft hat in einem Sorgerechtsstreit zum Wohle seiner Kinder !

Theresa


am: 02.06.2015 21:09

Lieber Harry,
dein Fall berührt mich zu tiefst.
Ich bin Journalistin und arbeite bei einer lokalen Tageszeitung. Auch ich frage mich immer öfter,
wie die Presse mit Menschen umgeht-gerade auch in deinem dramatischen Fall. Immer mehr Journalisten scheinen ihren Beruf mit einem Staatsanwalt oder Richter zu verwechseln!
Ich wünsche mir,dass du den Glauben an die Menschen nicht verlierst!
Alles alles Liebe und vor allem ganz viel Kraft!
Ganz viel Sonne für dein Herz und deine Seele!



Ann-Kathrin M.


am: 31.05.2015 14:57

Sehr geehrter Herr Wörz, auch ich habe Ihren Fall all die Jahre verfolgt und wünsche Ihnen, in irgendeiner Art und Weise ein bisschen Ruhe zu finden. Ich hoffe sehr, dass der nächste Schritt beginnt, wenn der Tag am 08.06 endlich einmal Gerechtigkeit für Sie bringt.

Ich vermisse aber die Information darüber, warum die Stimmen im Hintergrund
auf dem Tonband des Notrufes durch Hrn. Z nicht herausgefiltert werden konnten.Ist dies technisch nicht möglich oder habe ich die Information darüber überlesen?

Ich wünsche Ihnen und Ihren Liebsten alles, alles Gute!

Margot Traue


am: 30.05.2015 14:49

Habe Ihr Schicksal verfolgt,ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft zum kämpfen.

Josyp


am: 29.04.2015 15:13

Nun ist das 18.Schicksalsjahr erreicht ohne, dass der Fall geklärt wurde und die Ersatz-und Entschädigungsfrage erledigt ist. Dieser Skandal ist in einem demokratischen Staat hoffentlich einmalig. Harry wurde schwer zermürbt, seine Peiniger haben mit der anhaltend vorbildlich, hilfreichen Unterstützung nicht gerechnet. In brüderlicher Eintracht haben sie sofort nach der Tat Ihn als Täter festgelegt. Er wurde dann in einem Schnellverfahren 1998 nach manipulierten Ermittlungen (Beweisen) in Karlsruhe verurteilt. Hätten die Vorgesetzten ihre Pflichten erfüllt wäre es nicht zu einer verfälschten Anklage gekommen. Die ganzen Kosten die Harry auferlegt wurden samt den Staatlichen Justizkosten gehen in die Hunderttausende.
Dass diese Leute in allen Ehren ihren ““Dienst am Volk““, ohne die geringste Dienst-Rüge, weiter tun können ist in einem “Sozial- und Bürgernahen Rechtsstaat “nicht verzeihbar. Harry tröste dich mit Psalm 1 Vers 6 “ Der Herr kennt den Weg der Gerechten, aber der Gottlosen Weg vergeht“.


Jonas


am: 10.04.2015 11:17

In wenigen Tagen jährt sich das noch ungeklärter Verbrechen an Andrea Wörz geb. Zacher zum 18. Mal. Die folgenschweren Nachwirkungen für die traumatisierten Frau und Herrn Wörz sind und bleiben bedauerlicherweise gravierend. Dass die Tat unisono von einer Clique verantwortungsloser Beamter sofort Herrn Wörz in die Schuhe geschoben wurde ist ein nicht geringes Dienstvergehen, sie wollen einen Kumpel decken. Mit manipulierten, völlig einseitigen Ermittlungen und Spurensicherung , nicht geklärtem Verschwindung von Entlastungsakten wurde eine Anklage gebastelt. Diese Vorschriftenverletzungen wurden alsbald vom Freundeskreis H. W. angemahnt, vielen aber bei der Dienstaufsicht sofort unter den Tisch. Kein Minister, auch kein Volksvertreter hat hierzu einen Finger gerührt. Zu diesen höchst skandalösen Vorgängen kommt die Einstellung der Suche nach dem Täter und bis dato die schäbige Verschleppung seiner Ersatzansprüche. Wo bleibt die sogenannte „Bürgernahe Landesregierung“ Diese Beamten haben Unheil gesät, dazu Galater 6 Vers 7 „Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

Rosi G.


am: 05.04.2015 19:35

Lieber Herr Wörz,

seit vielen Jahren verfolge ich Ihr Schicksal. Es ist unglaublich, was Sie alles durchmachen mussten.
Für Ihren weiteren Schadensersatzprozess, sowie für Ihr weiteres Leben möge Ihnen Gerechtigkeit wiederfahren, so dass Sie irgendwann Ihren Frieden finden können.
Liebe Grüße sendet Ihnen
Rosi

Tobias T.-S.


am: 23.03.2015 12:14

Sehr geehrter Herr Wörz;

Meine Familie und ich verfolgen Ihren Fall seit vielen Jahren. Das Leid das Sie erfahren haben ist einfach gesagt \"Menschenunwürdig\"!
Leider sind Sie zu dem Beispiel geworden um zu zeigen das die \"Pforzheimer Polizei\" & deren \"Justiz\" komplett neben der Spur laufen. Diese Erfahrung habe ich leider auch machen müssen was aber gegen Ihren Fall ein kleines Staubkorn ist.
Das was Sie bis jetzt erlebt und durchgemacht haben erfordert viel Kraft und dafür kann,können wir Sie einfach nur bewundern! Wir wünschen uns für Sie:
a.)Das Land Baden-Würtemberg endlich anerkennt das Sie Ihren Anspruch auf Entschädigung sich nicht nur auf einen Apfel und ein Ei beschränkt, sondern das Ihre Gesundheit & Ihr Leben zerstört wurden!
b.)Das sich der wahre Täter entweder gestellt wird oder sich selber stellt, weil ihn sein Gewissen (sofern Er eines hat) plagt!

Aber das wichtigste ist das man Ihnen und Ihrer Familie den Freiraum lässt und diesen auch respektiert! Das Sie ein Wochenende haben und das die Medien verstehen das man ab 20.00 Uhr keine Privatpersonen mehr belästigt!(Das wurde mir als Kind beigebracht).
Wir hoffen auch das Sie und Ihre Familie bald möglichst sowas wie einen \"normalen\" Alltag haben und Sie die Angelegenheiten endlich hinter sich lassen können.

Ihnen und Ihrer Familie
Viel Gesundheit, Ruhe und Frieden.

MfG
Tobias

Beamtenskandal


am: 15.03.2015 19:38

Den Leserbriefen aus der Pforzheimer Zeitung kann ich voll zustimmen. Auch ich schäme mich wie der Fall beginnend mit der Spurensicherung und den Ermittlungen im Fall Wörz von Anbeginn 30.April 1997 gelaufen ist. Mit ordentlicher Arbeit der Beamten wäre es sicher nicht zu einem fatalen Fall Harry Wörz gekommen. Von Ermittlungen oder einer Untersuchung gegen einige Beamte gibt es bisher keine Veröffentlichung. Die Aufsichtsorgane, bis hin in die Ministerebene, sind der bösartigen Arbeit in Pforzheim nicht nachgegangen. Auch das Karlsruher Gericht hat 1997/98 deutlich im Schnellverfahren seine Sorgfaltspflicht verletzt. Nach nahezu 18 Jahren muss man auch der für seine Entschädigungen zuständigen Behörde Vorwürfe machen die unter die Gürtellinie gehen.

Justizopfer


am: 23.02.2015 12:34

Sehr geehrter Herr Wörz,

mein Beileid für ihre Situation. Ich hoffe, die \"Justiz\" wird für ihre Verfehlungen gerade stehen müssen, so wie sie auch die Bürger wegen allem möglichem Kleinkram wie Kiffen, Beleidigungen, Streitereien etc. industrialisiert zu Verbrechern macht.

Die Qualität der Justizbehörden lässt doch sehr zu wünschen übrig. Ein Richter bzw. Staatsanwaltschaftstelle ist durchschnittlich mit 0,8 Personen besetzt und der Verdienst ist Europaweit Schlusslicht mit entsprechenden Folgen, dass alle die in freien Wirtschaft aus Inkompentenz nicht unterkommen letzendlich im Staatsdienst landen. Und dabei haben wir eine der höchsten Steuerbelastungen in Europa!

Die \"Justiz\" und die \"Politik\" müssen sie angemessen Entschädigen, weil sonst ändert sich eh nix!

Ralf


am: 23.02.2015 12:20

Sehr geehrter Herr Wörz,
die deutsche Justiz ist völlig unfähig. Durch das Privileg der richterlichen Unabhängigkeit geschützt, richtet sie in der Bevölkerung riesiges Unheil an. Sie haben fürchterliches erdulden müssen, aber Sie sind nicht der einzige. Mein gebrechlicher Vater ist gestorben, während ich ihm aufgrund eines richterlichen Besuchsverbotes, veranlasst durch den kriminellen Rechtsanwalt, der meine entmündigte Mutter \"betreut\", nicht helfen konnte.
Könnten wir und andere Geschädigte uns irgendwie zusammentun und für den Rechtsstaat kämpfen? Fehlurteile sammeln und öffentlich machen, korrekte Anwälte weiterempfehlen, Spenden sammeln für Verfahrenskosten, so etwas in der Art?

Petra


am: 19.02.2015 02:17

Sehr geehrter, lieber Herr Wörz,
ich verfolge Ihren Fall nun schon sehr lange und möchte mich kurz fassen ... versuchen Sie bitte einfach nur mit Ihrer \"neuen\" Familie glücklich zu sein und genießen Sie dieses Glück. Sie glauben gar nicht, wie nahe ich Ihnen bin und ich weiß auch, daß es eine Tortur für Sie ist, unzählige Belege dem Gericht nachzureichen - es ist eine Frechheit, wie der Staat, Ihre Schwiegereltern etc. etc. Ihr Leben und Ihren Charakter (den ich persönlich für absolut klasse einschätze) an Ihnen vergangen haben. Herr Wörz, bitte sein Sie mir nicht böse, aber auch Ihr Sohn hat mittlerweile - in seinem Alter - die Wahl gehabt, alles einmal \"unter die Lupe\" zu nehmen, dass er Polizist geworden ist, macht mir persönlich Angst .....!!
Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie, auch aufgrund der Öffentlichkeit und guten Rechtsanwälten, endlich wenigstens materiell entschädigt werden, geben Sie den Kampf bitte, zuliebe Ihrer jetzigen Familie, bitte nicht auf. Niemand wird Ihnen Ihren Kopf wieder \"frei machen\" können ...!! Ich persönlich hoffe auch darauf: \"Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht\" (leider trifft das auch nicht immer zu).
Lieber Herr Wörz, ich hoffe, dass Sie alle Einträge eventuell einmal lesen ... ich wohne gar nicht weit von Ihnen, aber Ihr Schicksal hätte mich überall auf der Welt berührt.
Alles alles Gute, Ihre Petra

Bettina Zumstein


am: 18.02.2015 00:04

Hallo Harry
Ich weiß das du unschuldig bist. Die Justiz weiß das nicht und ich habe eine Praxis am Bundesgerichtshof. Wir werden weiter kämpfen. Ab Mitte April. Du bist toll.


Seiten : [<<] [<] [1] [2] [3] [4] (5) [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]