Harry's Gästebuch

Das Gästebuch enthält Einträge seit dem Jahre 2002. Neueintragungen sind jedoch nicht mehr möglich.

Seiten : [<<] [<] [6] [7] [8] [9] [10] (11) [12] [13] [14] [15] [16] [>] [>>]
Name Einträge
Heike Blumentritt


am: 02.02.2014 18:56

Wir haben uns diesen Film „Unter Anklage“ von Harry Wörz mehrmals angesehen. Gerade weil in den Reihen der Justiz, viel zu oft geschlampt wird, sollte sich jeder Bürger diesen Film ansehen. Wir sind selber seit 2005 Opfer solcher willkürlichen Justiziellen,- und man kann schon sagen, kriminellen Handlungen und Fehlurteile geworden. Genau deshalb spielt sich vieles in diesem Film bei uns wieder, was wir selber seit fast neun Jahren erlebt haben und leider noch erleben werden. Auch wir hatten den Staranwalt Bossi, der zwar die offensichtlichen Fehler der Justiz erkannt hatte und auch versucht hat uns zu verteidigen, doch von Seiten der Justiz, wurde immer verhindert, das die Wahrheit ans Licht kommt und nur so konnte man die offensichtlichen Justizfehler unterschlagen. Ich kann nur eins sagen, Hass gegen solches Unrecht macht auch stark, auch wenn man dafür einen sehr, sehr langen Atem braucht. Wenn man gegen so viel unrecht durch schlampige Arbeit mit Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen Richter, Staatsanwälte und Pflichtverteidiger vorgeht, passiert nichts, denn diese machen keine Fehler. Hier herrscht fast immer das Krähenprinzip.
Es heißt zwar im Urteil immer „Im Namen des Volkes“ doch das Volk wird gar nicht gefragt und somit ergehen die meisten Urteile „Im Namen des Richters und Staatsanwaltes“.
Wir wünschen Harry und seiner Familie Alles Gute


peter jaroch


am: 02.02.2014 18:01

Hallo Harry,

ich kann mir gut vorstellen, was du alles durchgemacht hast. Habe deinen Fall erst mit dem Film zur Kenntnis genommen und wünsche dir für deinen weiteren Lebensweg alles Gute.
Auch ich musste harte Schicksale erleiden, zwar nicht mit der Justiz, aber musste mir hart nach der Trennung das Besuchsrecht für meinen Sohn erkämpfen. Seit 2010 leide ich an Prostatakarzinom. Alles Gute und Kopf hoch mein Lieben, du bis eine liebe Seele.


Ernst Wienecke justizposs


am: 02.02.2014 12:02

Als Opfer der Justiz gratuliere ich dich das du es geschafft hast und auch das du es schafftest an die
Öffentlichkeit zu kommen mein Fall ist der Presse zu umfangreich dennoch bin ich zur Zeit auch in einer Erfolgreichen Wideraufnahme, Im Grunde genommen war es bei dir kein Justizirrtum sondern eine Tragödie mit seinen besondern ausmaßen. In meinen Fall auch kein Justizirrtum sondern Justizwillkür mit Absprachen trotz ohne Beweise, Zeugen sondern Überflutung v. Unterstellungen mit eindeutigen zu meinen Gunsten liegender Widersprüche mit Rechtsbeugung und absprachen... Halt also weiter den Kopf hoch den Gerichte machen keine Urteile im Namen des Volkes sondern nach ihren eigenen Ermessen... weiteres auf www.justizpossen.de
Gruß Ernst

Susanne Simon


am: 02.02.2014 07:28

Hallo Herr Wörz.
Bestürzung pur. Ich habe auch - im Gegensatz zu Ihnen jedoch nicht vergleichbar - Unrecht vor Gericht erfahren und kann Sie daher sehr, sehr gut verstehen und alles nachvollziehen. Der Täter wäre ermittelbar. Dies kann jedoch nur durch die hohe Instanz der Justiz erfolgen. Und diese scheint ein mangelndes Interesse zu haben.
Jedem von uns kann so etwas passieren. Jedem!
Ich hoffe, dass Ihnen genügend finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt wird. Kommen genügend Mittel rein, so dass Sie wenigstens in dieser Richtung keine Leiden haben?
Die Emotionale Unterstützung ist auf jeden Fall vorhanden - wie man lesen kann.
Ich wünsche Ihnen, dass der Täter irgendwann sich selbst mit der Lüge aufgibt und gesteht.


Aw


am: 02.02.2014 00:32

Liebe Familie Wörz,
unglaublich, und meine Hochachtung vor Ihrem Schicksal. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie und Ihre Familie und Freunde das Leben und das Lachen wieder gewinnen. Die Täter werden bestraft, früher oder später, der Fall wird neu aufgerollt, die Medien und die Menschen nehmen Teil an Ihrem Schicksal und stehen hinter Ihnen, die Lawine kommt langsam in Gang. Darüber freu ich mich sehr, nichts bleibt unbestraft. Es wird die gerechte Strafe für die Täter geben!

Barbara


am: 01.02.2014 23:23

Lieber Herr Wörz,

gerade habe ich mir in der Mediathek den Film über Sie angesehen. Der Film und damit Ihr Schicksal haben mich tief bewegt. Man will gar nicht glauben, dass so etwas tatsächlich in unserem Rechtsstaat möglich ist. Leider kann wohl nichts und niemand wieder gutmachen, was Ihnen widerfahren ist. Die Zeit kann nicht zurückgedreht werden und sie wird auch Ihre Wunden nicht heilen. Das finde ich tieftraurig und tragisch. Ich kann nur hoffen, dass Sie mit Ihrer Klage auf Schadensersatz Erfolg haben werden, auch wenn Ihnen kein Geld der Welt Ihr früheres Leben wieder zurückgeben kann.
Ich wünsche Ihnen, Ihrer Frau und Ihren beiden Kindern das Allerbeste.

Peter


am: 01.02.2014 22:46

Danke für die Korrektur der Kontodaten/IBAN,
jetzt funktioniert die Überweisung einwandfrei.
MFG
Peter

Petra Schwabe


am: 01.02.2014 22:32

Sehr geehrter Woerz,

ich bin zutiefst berührt von Ihrem Durchhaltevermögen in den vielen Jahren, in den Sie um Ihre Freiheit und Ihr Recht gekämpft haben.
Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Sohn eines Tages vor Ihnen steht, um Ihnen Beiden eine neue Chance zu geben: zwischen Vater und Sohn.

Alles erdenklich Gute für Sie
Petra Schwabe

Jo


am: 01.02.2014 22:08

Hallo Herr Wörtz,

ich wünsche Ihnen für die Zukunft weiter alles gute und viel Kraft.

MFG Joachim

Michael


am: 01.02.2014 22:05

Lieber Herr Wörz,

ich habe in der ARD nur die zweite Hälfte des Films sehen können. Diese hat mich so bewegt, dass ich mir gerade eben die Wiederholung nochmal komplett angeschaut habe.

Über all das Unrecht, das Ihnen von unserem Rechtsstaat widerfahren ist, wurde schon viel gesagt und geschrieben. Dem kann ich mich nur anschließen.

Was mich ganz besonders mitnimmt, ist der Umstand, dass der Kontakt zu Ihrem Sohn abgerissen ist. Ich kann aufgrund eigener Erfahrungen aus einer sehr schwierigen Scheidung nachfühlen, wie es Ihnen geht. Als Außenstehender scheint mir das mit am schlimmsten zu sein, wenn ich das so sagen darf.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Ihr Sohn sehr bald eine andere Sicht auf die Vergangenheit bekommt und den Weg zu Ihnen wiederfindet.

Nicole


am: 01.02.2014 21:55

Hallo Herr Wörtz,

beraubt um alles was ein Mensch haben kann; Freiheit, Gesundheit und der Liebe eines Kindes.
Letzteres ist der größte Schmerz..
Ich wünsche Ihnen, dass SIe und Ihr Sohn einen Weg finden, um zueinander zu finden, damit dieser tiefe Schmerz endlich aufhört.
Ich habe den Film über Sie mit einem großen Kloß im Hals verfolgt.
Es tut mir so leid für Sie, was Ihnen widerfahren ist. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Sandy Mädchen


am: 01.02.2014 21:30

Lieber Herr Wörz,
ich kann mich eigentlich nur all den Menschen anschließen, die hier geschrieben haben. Es ist erschütternd, traurig und beschämen, was Ihnen widerfahren ist.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles und noch viel mehr, das Glück, die Freiheit und die Gesundheit sollen nie von Ihrer Seite weichen und ich wünsche Ihnen, Andrea und Kai, dass doch noch jemand die Wahrheit herausfindet und Gerechtigkeit geübt wird. Auch hoffe ich, dass Ihr Sohn den Weg zu Ihnen findet und auch wenn Sie nie mehr nachholen können, was Sie versäumt haben, so können Sie vielleicht doch neu verknüpfen, was zusammengehört.
Mit den allerbesten Wünschen aus Spanien
Familie Gelabert-Mädchen


c.p.


am: 01.02.2014 21:18

der film hat mich extrem bewegt und freue mich für sie dass ihnen endlich gerechtigkeit widerfahren ist und hoffe dass alle schwarzen schafe exekutive und judikatur zur rechenschaft gezogen werden. korrupte polizisten sind das schlimmste für eine zvilisierte gemeinschaft

Christof Erhardt


am: 01.02.2014 18:03

Hallo Harry mit Familie,
ich dürfte in etwa so alt sein wie Du. Ich komme aus Schwarzenberg und habe in jungen Jahren immer wieder in Gräfenhausen Fußball gespielt und könnte Dich da vielleicht sogar kennen gelernt haben. Wenn überhaupt dann haben mich in meinem Leben vielleicht drei Filme so bewegt wie dieser Film in dem es um Dein Schicksal geht. Ich wünsche Dir, aber auch ganz besonders Deiner Frau Deinem Kind ... Euch, alles nur erdenklich Gute. Ich werde noch heute online Geld spenden um Dich ein wenig zu unterstützen. Ich bin von all dem so berührt. Viele Grüße Christof

Peter


am: 01.02.2014 17:24

Ich helfe mit einer Spende

Carmen Sadouni


am: 01.02.2014 16:30

Lieber Herr Wörz,

ich wünsche Ihnen und ihrer Familie alles Gute! Es ist wirklich erschreckend, dass in einem Rechtsstaat wie Deutschland solch ein erschreckendes Fehlurteil gesprochen wurde! Meine Familie und ich wünschen Ihnen, dass Sie eines Tages wieder in einen normalen Alltag zurückkehren können!
Viele liebe Grüsse aus Paris
senden Ihnen
Familie Sadouni

Volker Scheuhing


am: 01.02.2014 16:04

hallo lieber herr wörz ich freue mich das sie jetzt ein freier mensch sind da ich ihren film gesehen habe und wir wirklich sehr gut dar gestellt wurde ich bin ein Pforzheimer und ihr fall war echt der hammer ich hoffe für sie das sie wieder ins leben finden

MFG

Volker

Anja Darsow


am: 01.02.2014 14:56

Lieber Herr Wörz,

ich freue mich, dass Sie es geschafft haben wieder frei zu leben. Wir haben alle Ihren Film gesehen und waren bestuerzt. Versuchen Sie wieder die schoenen Dinge ds Lebens zu sehen. Ganz liebe Gruesse Anja Darsow

Eric Ohle


am: 01.02.2014 14:43

Offensichtlich nicht nur ein emotionaler Film, sondern auch der Mensch, Harry Wörz.\" Und deren Schiksal ist nicht das Einzige, was bisher noch ungesühnt u. ungeklärt ist. Egal ob Mord, Diebstahl od. Umgangsrechte mit seinen Kindern, es gibt vile Fälle, die an Harry Wörz seinen Film erinnern.

Es ist gut, nie aufzugeben u. zu kämpfen...nicht für die Anderen, aber für Uns, um zu Wissen, das wir alles getan haben u. zwar mit der Wahrheit um Mißstände aufzudecken. Dein Sohn wird zu dir den Weg wieder finden u. das ist ein Versprechen.

Eric Ohle

monika keller


am: 01.02.2014 11:38

Guten Morgen Herr Wörz,
konnte es nicht vermeiden vor ca 20 minuten die Kriminalpolizei in Pforzheit anzurufen und meinen Unmut als Buergerin offenzulegen, was mit Ihnen passiert ist.
Ich habe mich massiv beschwert ueber deren Praktiken und Ihrem Schicksal. Keineswegs anonym, sondern mit Angabe meiner Personalien.
Es war und ist mir ein Beduerfnis.
Mit freundlichen Gruessen
Monika Keller

Seiten : [<<] [<] [6] [7] [8] [9] [10] (11) [12] [13] [14] [15] [16] [>] [>>]