Harry's Gästebuch

Seiten : [<<] [<] [1] (2) [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]
Name Einträge
Renate Bögi


am: 20.01.2017 19:44

Hallo Herr Wörz, betroffen haben wir wieder den Bericht vom SWR gesehen.Es tut uns so leid, daß sie immer noch nicht mit ihrem Schicksal zur Ruhe kommen können.Man kann sich nur für Deutschland schämen. Ich hätte so viele Ideen , wie man Ihnen zu mehr Geld verhelfen könnte. Konzerte, Flohmärkte usw. Zuerst brauchte ich eine Kurzbeschreibung ihres Fallles auf mein FB- Seite , die ich teilen kann.Könnten sie das in die Wege leiten ? Ich habe mir erlaubt ihnen € 100,00 zu überweisen. Machen sie sich mit ihrer Frau einen netten Abend damit .Liebe Grüße Renate

Chris Wolf


am: 20.01.2017 13:33

Hallo Herr Wörz,

damit Sie nun etwas Wirtschaftlichkeit haben ist es gut sich auf den Vergleich eingelassen zu haben. Gleichwohl selbst das wiederum reine \"Augenwischerei\" ist, denn gut 40 % sind mal gleich beim Finanzamt und erheblich gehen sogar die Anwalts-/ und Gerichtskosten mit Ihnen nach Hause...

Deswegen wurde der Mensch, der möglicherweise einen Mord versucht hatte, bis heute nicht ermittelt. Um den Tatort mußten seinerzeit Unsummen an Spuren zu sichern gewesen sein. Das ergibt sich allein aus den zeitlichen Zusammenhängen. Ja, frägt man sich, wurde denn da gesaugt, geputzt, Klamotten ausgeschüttelt und gewienert....?
Wenn folglich u. a. so schäbig ermittelt wurde, so dass heute, fast 20 Jahre später, damit gerechnet werden kann, dass weitere Ermittlungen wegen etwa Fristverfall/ Verjährung nicht ernsthaft mehr aufgenommen werden, dann haben Sie es verdient, dass man sich extern weiter Ihrer annimmt.

Es ist es wert. In zu installierenden Bewegungen und Bürgerinitiativen - freilich nur nach Rsp. mit Ihnen - müsste diese Arbeit für Sie extern weiter geführt werden. Hier wurde derart schwerwiegend mehrfach in unterschiedlicheste Schicksale eingegriffen, als dass sich das Bürger eines Rechtsstaates antun sollten. Diese Bürger... Dazu zählen wir alle.
Und jene, die Ihnen, wie Sie schildern, in all den Jahren freundschaftliche- und kameradschaftliche Treue gehalten haben.... auch diesen Leuten und diesen vielen Mitbürgern dürfte neben hoher Wertschätzung und Dankbarkeit geschuldet sein, sich dann doch schließlich ernstzunehmend politisch daran weiter gearbeitet wird. Bis es gelingt Ihre Familie (Auch die Neue) zusammen zu führen und Ihnen einen - nicht als Bittsteller - guten letzten Lebensabschnitt zu ermöglichen.
Sie dürfen sich melden, wenn Sie mögen. Ich würde ca. 15000 Kunden und ihre Familienangehörigen für eine derart wertvolle Arbeit zu mobilisieren versuchen.
Ihr C. Wolf

Axel Herbstritt


am: 20.01.2017 11:59

Guten Morgen Herr Wörz
Auch Ich kenne Willkür vom Amt.In einem Zivilprozeß Ag.Lg.Freiburg durfte Ich die Klüngelei der Justiz kennenlernen!?
Viele Bekannte haben mir Glück gewünscht,warum?braucht MannFrau bei Gericht Glück?Am einarmigen BANDIT braucht man Glück.
Würde Sie gerne zu einer Mopedtour um den Kaiserstuhl einladen?
MfG
Axel Herbstritt

Kerstin


am: 18.01.2017 19:54

Lieber Herr Wörz, nach allem was Sie erlebt haben, strahlen Sie immer noch so eine Liebenswürdigkeit aus. Das ist fast unfassbar und selten. :) Da mag man Sie einfach nur in den Arm nehmen!

Viele Grüße

Irmgard


am: 18.01.2017 19:20

Lieber Herr Wörz,
nachdem ich seit Jahren Ihren Fall verfolgt habe möchte ich Ihnen und Ihrer Familie nun nach dem Vergleich alles Gute und Zuversicht für die Zukunft wünschen, dass Sie endlich zur Ruhe kommen können.
Es ist so unvorstellbar was Ihnen passiert ist,ich hoffe, dass der wahre Täter doch noch gefunden wird.
Viele Grüße, Irmgard

Robert Klaus


am: 18.01.2017 10:26

Die damalige Landesregierung CDU-FDP hätte gleich 1997 gegen die unrechtsmäßigen Machenschaften der Spurensicherer und Ermittler dienstrechtlich einschreiten müssen. Der Mordversuchsfall wäre mit Sicherheit schnell aufgeklärt worden. Auch alle nachfolgenden Regierungen haben in diesem Skandalfall keinen Handlungsbedarf gesehen. Schändlich ist es, dass Harry Wörz nicht in den zwanzig Jahren als Opfer gesehen wird und nicht dementsprechend voll entschädigt wird. Die Behandlung dieses Skandalfalls ist nicht weit entfernt von den Praktiken eines Totalitären Regims.

Freya Schwarz


am: 18.01.2017 10:16

Lieber Herr Wörz,
ich wünsche Ihnen, dass Sie nun endlich Ruhe finden und sich auf ihr weiteres Leben konzentrieren können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die schwere Zeit hinter sich lassen und wieder glücklich werden. Liebe Grüße Freya Schwarz

Patric


am: 17.01.2017 23:33

Hallo Harry Wörz,ich verfolge Ihre Leidensgeschichte seit nunmehr 15 Jahren.Niemand kann nachfühlen was Sie alles an Ungerechtigkeit erdulden und Lügen Sie sich anhören mussten .Es ist nachvollziehbar schwer Frieden zu finden .Ihr Freispruch ist ja nur der Anfang.Die Entschädigung ein geringer Trost.
Bei allem bleibt für viele doch die Frage ,wer trägt wirklich Schuld ,weshalb gibt es scheinbar keine Suche nach dem eigentlichen Täter?Ich (wir )werden Sie weiter begleiten,in der Hoffnung auf alle Fragen Antworten zu finden.Grüße Patric u.Christiane

elisabeth seidl


am: 17.01.2017 19:18

guten abend herr wörz, ich habe soeben an die staatsanwaltschaft pforzheim auf facebook geschrieben, dass es unglaublich ist, was in ihrem fall passiert ist und weshalb nicht nach dem wahren täter gesucht wird. ich hoffe für sie und ihre familie das allerbeste .... und bin noch immer in der hoffnung, dass der wahre mörder noch gefunden wird .... alles liebe für sie

Rita Lepski


am: 15.01.2017 16:56

Lieber Herr Wörz,

die Höhe der Entschädigung an Sie ist ganz bestimmt nicht \"gerecht\" in dem Sinne, was Sie erleiden mussten. Deshalb wünsche ich Ihnen, Sie können mit dieser Würdigung des Staates Ihre Ruhe wiederfinden. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute.


Christa


am: 11.01.2017 11:20

Ich verfolge Ihren Fall schon lange und finde den Vergleich beschämend. Wenn man der Willkür der Justiz zum Opfer fällt ist man machtlos, wenn es auch die meisten Meschen nicht glauben können, nur wer es selber erlebt weis es.
Für die Zukunft alles Gute Ihnen und Ihrer Familie

Gruß Christa

Peter


am: 11.01.2017 10:25

Lieber Herr Wörz,

wie so viele, habe auch ich mich immer wieder mit dem Thema \"Harry Wörz\" beschäftigt. Ich freue mich für Sie, dass Sie eine solche Summe im Vergleich erzielen konnten. Bei der deutschen Justiz ist das schon ein riesiger Erfolg. Wenigstens etwas - ein ruiniertes Lebens kann nicht rehabilitiert werden.

Ich selbst bin vor einigen Jahren der Willkür der Jusitz zum Opfer gefallen. Auch, wenn mein Fall mit Ihrigem wirklich nicht zu vergleichen ist, weiß ich, wie man der Justiz gegenüber teilweise machtlos ausgeliefert ist.

Für die Zukunft alles Gute!

Gruß
Peter

micha


am: 10.01.2017 19:38

Lieber Herr Wörz,

seit einigen Jahren verfolge ich immer wieder mal Ihren Fall. Heute las ich, dass man Ihnen eine Summe von 450.000 Euro zugesprochen hat.

Ich kann nicht ermessen, wie Sie diese Entscheidung aufgenommen haben und wie Sie bei dieser Summe empfinden...ist es Genugtuung, ist es Erleichterung, ist es gar Freude?

Ich freue mich für Sie...das wollte ich einfach los werden!!! Genießen Sie nun Ihr Leben, so gut es geht...

Beste Grüße und Wünsche



Werner


am: 10.01.2017 17:00

Hallo lieber Harry!
Ich finde den Vergleich beschämend!
Auch wenn für Sie, hinsichtlich das Thema eingeschränkt abgehakt ist, denke ich, dass die deutsche Justiz in Ihrem Fall versagt hat.
Die Gerechtigkeit siegt nicht immer!
Ihnen und Ihren Freunden wünsche ich viel Glück!



Theo Houf


am: 10.01.2017 12:57

Hallo Herr Wörz,

erstmal herzlichen Glückwunsch! Ich verfolge Ihre Fall bereits seit längerem über TV und Internet.
Die Entschädigung ist im Hinblick auf Ihre zukünftigen Verpflichtungen viel zu gering!!

Theo Houf

Roman


am: 10.01.2017 12:46

Lieber Harry,

an Ihrem Beispiel erfährt man wieder, wie krank unser System ist und wieviel ein Bürger zählt. Nichts. 450.000,- EUR abzüglich Steuer für dieses an Unrecht nicht zu übertreffende Martyrium? Die Justiz wäscht sich rein, die Verursacher einschliesslich Täter bleiben unbehelligt. Unglaublich!

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute für Ihr weiteres Leben und die Kraft, mit alledem irgendwann abschliessen zu können!

Liebe Grüsse
Roman



hemker


am: 10.01.2017 11:27

schön ,dass es jetzt mal eine ansehliche Summe ist jedoch bringt das nicht die verlorenen Jahre zurück und die seelische Grausamkeit die da begangen wurde
trotzdem jetzt mal soweit auch ein Abschluss und der auch den Kopf mal abschalten lässt und doch nie vergessen werden kann und soll
alles Gute auch für die Familie

Birgit


am: 10.01.2017 09:29

Glueckwuensche, lieber Harry, endlich ein Erfolg!
Ich wuensche Dir viel Kraft, nun nach Vorne zu schauen und endlich Dein Leben in Ruhe zu leben.
Alle guten Wuensche fuer Dich!
Birgit

Patricio Cabrera


am: 10.01.2017 00:14

Lieber Harry,

Ich hab\' erst heute von deinem Fall gelernt durch Der Spiegel.

Nur 2 Sache kann ich davon sagen - Ich kann\'s überhaupt nicht glauben dass ein solches Irrtum in Deutschland vorkommen kann.....Die zweite ist, natürlich, ich freue mich sehr dass Du freigesprochen wurdest und dass Du auch eine Entschädigung bekommen wirst.

Alles Gute für dich!

Patricio
Buenos Aires, Argentinien


Saskia Liebs


am: 09.01.2017 21:38

Sehr geehrter Herr Wörz, ich verfolge Ihre Geschichte schon lange und habe eben mit Freude gelesen, dass Sie jetzt endlich wenigstens eine nennenswerte Summe als Ausgleich bekommen. Auch wenn das viele Dinge nicht entschädigen oder ausgleichen kann...es wird sicher eine Hilfe sein. Und es ist ein deutliches Zeichen. Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute für Ihr weiteres Leben und den Frieden, den Sie schon so lange verdient hätten. Und ich wünsche Ihnen liebende Menschen und wunderbare Freunde und dass Sie noch eine Chance bekommen, Ihrem Sohn wieder näher zu kommen.Ich wünsche Ihnen einfach all das Glück, das Sie schon viel früher hätten haben sollen.
Mit vielen Grüßen
Saskia Liebs

Seiten : [<<] [<] [1] (2) [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]