Harry's Gästebuch

Seiten : [<<] [<] [2] [3] [4] [5] [6] (7) [8] [9] [10] [11] [12] [>] [>>]
Name Einträge
Hermann W.


am: 22.01.2015 10:13

Dass Herr Wörz frustriert ist über seine derzeitige Lebenslage ist sicherlich für alle Mitbürger die das Geschehen verfolgen verständlich. Alle ringen für Ihn um eine verträgliche Zukunft. Wie der Opa Zacher den Sohn Kai von Harry Wörz schon als Kleinkind erzogen hat im Hass gegen seinen Vater betrachte ich als barbarisch. Kai ist inzwischen 20 Jahre alt und sollte auch in den familiären Dingen selbständig denken und seinen Vater als nächsten Angehörigen annehmen und die unverständlich hasserfüllte Beeinflussung durch Opa Zacher als das hinnehmen was es tatsächlich ist. In den TV-Berichten kommt die unverständliche Haltung des Opa zum Ausdruck, dass er nach wie vor nicht zu einer Fallaufklärung beitragen will. Die Clique aus mehreren Kollegen ist ebenfalls zur Aufklärung nicht bereit. Auch die Hinhaltetaktik bei den finanziellen Ansprüchen nach so vielen Jahren ist unverständlich. Warum sieht die Politik einschließlich Volksvertreter (MdL) keine Verantwortung gegenüber den untätigen Vorgesetzten in Pforzheim/Karlsruhe.??? Gestern kam wieder zum Ausdruck, dass anscheinend die groben Amtspflichtverletzungen mit solch fatalen Folgen übersehen werden.

Karlheinz Schumm


am: 21.01.2015 23:52

Ihr Fall zeigt mal wieder das wahre Gesicht unseres Staates,unserer Justiz und deren Handlanger.
Kein Wunder,dass das Volk diesen Staat und seine Repräsentanten immer mehr hasst.
Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie alles Gute und Stehvermögen bis zum Ende.

Sven Meyer


am: 21.01.2015 23:20

Ich wohne seit 3 Jahren in Birkenfeld und verfolge Ihren Fall seit kurzer Zeit. Was Sie da durchleben gerade ist echt grausam.Man verliert ja komplett den Glauben an diesen Rechtsstaat.So ein Geklüngel und was da alles unter den Teppich gekehrt wird in Ihrem Fall schreit zum Himmel.Ich wünsche Ihnen weiterhin viel viel Kraft, dass Sie endlich zu Ihrem Recht kommen und wieder ein normales Leben führen können.

Achim Grahm


am: 21.01.2015 22:24

Hallo Herr Wörz
ich habe ihren Fall jetzt über einige Jahre in den Medien verfolgt und es hat mich sehr nachdenklich gemacht und ich habe sehr großen Respekt vor ihnen , wie sie diesen Kampf durchstehen .
In dem letzten Film über ihre Geschichte habe ich gesehen , daß sie wieder Motorrad fahren und es ihre große Leidenschaft ist.
Deshalb auch diese Zeilen , ich möchte mich kurz vorstellen .
Ich komme aus dem Brettener Raum und fahre ebenfalls sehr gerne Motorrad und bin Mitglied in einer ganz lockeren Bikertruppe , die Sonntags recht regelmäßig Eintagestouren unternimmt .
Hier kann jeder , muß aber nicht.
Einfach mal auf unserer Internetseite registrieren und mal anschauen .
Vielleicht sieht man sich im kommenden Frühjahr bei einer Ausfahrt .
Würde mich sehr freuen, ist immer lustig bei uns.

Die Rechte zum Gruß

Achim

http://www.baden-riders.de/



Sven Scherer


am: 21.01.2015 21:19

Sehr geehrter Harry Wörz,

Ich bin heute extra früher nach Hause um den heutigen Film zu sehen. Von Anfang verfolge ich ihr Schicksal und bin immeR wieder tief betroffen. Ein Satz im heutigen Film hat mich beeindruckt! Sie sind ein Stehaufmänchen und ?ämpfer. Bitte halten Sie durch und stehen bis zum Ende diesen ?ampf durch.

Alles Gute
Sven Scherer



Lis


am: 21.01.2015 21:05

Harry entschuldige wenn ich Dich per Du anrede - unser Vater Staat und seine Gerechtigkeit stinkt zum Himmel. Es tut mir unsagbar leid was dieser mit Dir gemacht hat und immer noch tut!!! Aber wir dürfen unsere Meinungen ja nicht immer offen kund tun. Sofort wird man in eine Ecke gedrängt in die man nicht gehört. Auch ich habe und muss immer wieder mit der so genennnten Bürokratie und Gerechtigkeit in BaWü zurecht kommen. Ob ich will oder nicht. Alles stinkt zum Himmel und es bedarft einfach mehr Leute die kämpfen so wie Du und ich. Ich wünsche uns allen eine wirkliche Gerechtigkeit. Das wir in einem freien Staat auch wirklich frei und ohne Sorgen und Ängste leben können. In dem das Gesetz auch wirklich real ist und gerecht..... Ich hoffe Du findest wieder ein Stück Glück und Seelenfrieden in Deinem Leben.Ich wünsche es Dir von ganzen Herzen - Dein Kampf sollte belohnt werden...Steig auf Dein Bike und lass Dir den wind um die Nase wehen - be free and wild...(natürlich erst wieder ab dem Frühjahr ;-))

Josef P.


am: 21.01.2015 20:59

UNGLAUBLICH! Ich habe eine solche Wut im Bauch. Herr Genscher holt mit einem Privajet einen russischen Volks-Dieb aus der Haft, aber nachweislich unschuldig eingesperrte Bürger werden in den Wahnsinn getrieben. Welche Bestien in Menschengestalt schimpfen sich in diesem Fall Richter, Polizist und Staatsanwalt? Wo ist die Gerechtigkeit? UNGLAUBLICH!!!!!!! Lieber Harry Wörz, ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Kraft und Ausdauer! Ich bin schockiert!!!!!!!!!!


Annette Bergemann


am: 21.01.2015 20:57

Lieber Harry Wörz,
Seid vielen Jahren ist mir ihre traurige Geschichte bekannt....immer wieder wenn ich von ihnen in den Medien Berichte sehe oder lese bin ich traurig.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und positive Gedanken.

Herzliche Grüße aus Balingen
Annette und Familie

stephanie schmidt


am: 21.01.2015 20:45

Bitte um Hilfe
Meine Adresse
Stephanie Schmidt
Im mittelbusch 4
34549 edertal-kleinern

Wurde von Bank betrogen, für verrückt und arbeitsunfähig erklärt, gefoldert und am 13.11.2014 obdachlos.
Ich glaube nicht, dass diese mail ankommt, aber ein Versuch ist es wert.
Selbst die Karlsruher Bundesstaatsanwalt hat es zugelassen, dass ich Mitte November auf die Strasse gesetzt wurde, ebenso die hessische Justizministerin. Wenn ich keine Hilfe erhalte wird die Justiz und Politik umbringen. .


A.Mueller


am: 14.01.2015 15:22

Ich bin über den Film auf diese Seite aufmerksam geworden. Herr Würz sie haben sehr viel durchmachen müssen, dafür mein Beileid. Ich finde es erschreckend wie ein Staat und seine Mittel versagen können. Es ist klar alles sind nur Menschen aber als Polizist hat man Verantwortung gegenüber dem Volk. Ich hoffe das die Leute die da involviert sind nicht mehr in einer solchen Position arbeiten dürfen. Genauso schrecklich ob Polizist oder nicht sind Menschen die Kinder so manipulieren das sie einem Vater oder Mutter entzogen werden. Solche Menschen wünsche ich das sie irgendwann auf ihrem Sterbebett mit genau diesem Gedanken einschlafen. Und da spreche ich aus eigener Erfahrung. Herr Würz, alles gute für sie und ihrer Familie

A. Reutter


am: 25.12.2014 10:10

Lieber Harry ich wünsche Dir und Deiner Familie frohe und besinnliche Festtage, eingeschlossen auch Deinen Sohn Kai, alles Liebe und Gute wie auch Gottes reichen Segen zu den Weihnachtsfeiertagen und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015. Deinen Peinigern wünsche ich Einsicht in die dunklen Machenschaften. Mögen sie sich ehrlich bei Dir und Deiner Familie entschuldigen. Gruß A.R.

Reni


am: 15.10.2014 09:34

Lieber Herr Wörz,
\'Unter Anklage...\' hatten wir aufgezeichnet und uns Gestern erst angesehen - mit Wut im Bauch und unter Tränen.
Es ist unfassbar, zu was Menschen (ausgerechnet welche, die uns eigentlich helfen und schützen sollen) fähig sind und wie unfähig die Justiz reagiert.
Wir hoffen, dass Sie, Ihre Familie und Freunde nicht aufgeben und wünschen Ihnen dafür Gesundheit, Kraft und Glück.
Die Wahrheit wird irgendwann ans Licht kommen!
Alles erdenklich Gute von I. u. G.

Matthias


am: 08.09.2014 11:05

Hallo Herr Wörz,

ich wünsche Ihnen und ihrer Familie alles Gute. Kein Schadensanspruch könnte hoch genug sein ihnen das zu vergelten. Hoffentlich können Sie bald zur Ruhe kommen und schaffen es wieder ein normales Leben führen zu können.

Matthias


Inga Maria


am: 01.09.2014 23:27

Sehr geehrter Herr Woerz,

auch ich bin sehr angerührt von der Dokumentation Ihres Falles.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von Herzen alles Gute...und sehr viel Kraft und Liebe. Und auch Gerechtigkeit.

Meinen großen Respekt an Sie und Ihre Familie, wie auch Ihre Freunde möchte ich hiermit zum Ausdruck bringen.



Willi


am: 31.08.2014 19:33

Ich wünsche Dir, sicherlich eingeschlossen in einen großen Kreis von ehrlichen Mitmenschen, dass deine Dir vom Staat verursachten sehr hohen Folgekosten in naher Zukunft sachgerecht erstattet werden. Diese Last und die groben Unverschämtheiten mehrerer Behörden haben Dich aus dem normalen Alltagsleben die ganzen Jahre ausgeschieden. Alle vernünftigen Mitmenschen wünschen Dir und Deiner Familie für das weitere Leben alles Gute und Gottes Segen. Wir denken auch an Deinen in die Irre geführten Sohn Kai der Dir entzogen wurde.
Tief erschüttert wie sicherlich viele, viele Mitbürger habe ich zwei Stunden lang bis nach Mitternacht am 27.08.2014, die Verfilmung Deines Leidens in den nun 208 Monaten seit die Tat mit angesehen. Solch eine desolate Vorgehensweise zur Aufklärung dieser brutalen Tat muss in einem demokratischen Rechtsstaat missbilligt und behördlich bestraft werden. Dem ist jedoch hier nicht so. Die Aufklärung der Tat wurde von einer Clique durch die Präsentation eines zunächst wehrlosen Bauernopfers hintertrieben. Gibt es einen gewählten Volksvertreter –MdL-MdB oder auch Stadt bzw. Kreisrat der sich dafür einsetzt (einsetzte), dass die Aufsichtsbehörden endlich gegen die Hintertreiber der Aufklärung einschreiten ???


Irene Bathelt


am: 29.08.2014 11:46

Lieber Herr Woerz, es ist unglaublich bewundernswert, daß Sie nach all den erlebten Qualen noch Ihre Würde behalten haben - viele andere wären einfach durchgedreht und die Ankläger wären dann in ihrem Vor-Urteil bestätigt worden.
Ich wünsche Ihnen von Herzen, daß Sie nicht nur juristisch, sondern auch materiell für das erlittene Leid endlich ehrlich rehabilitiert werden. Das gestohlene Leben kann ohnehin niemand zurückgeben.
Meine Gedanken und Gebete werden Sie und Ihre Familie auch weiterhin begleiten!

Sylvia


am: 28.08.2014 22:21

Hallo Herr Wörz,
schon auf SWR1 habe ich Ihre Geschichte verfolgt und der Film gestern hat mich erneut erschüttert..dass es sowas in einem angeblich so zivilisierten Staat geben kann. Natürlich kann ich Ihr Situation nicht nachvollziehen aber vielleicht trösten Sie sich ein bisschen damit, dass eine andere Macht für die Bestrafung des/der wahren Täters/Täterin und allen derer, die mit verantwortlich waren, zuständig ist. Ich hoffe für Sie und Ihre Familie dass Sie zur Ruhe kommen und nach vorne blicken können, besonders auch für Ihre bewundernswerte Frau, Ihre liebe Tochter und Ihre tollen Freunde, die Ihnen so zur Seite gestanden sind und hoffentlich noch immer stehen. Ohne unsere Vergangenheit wären wir sofort glücklich und dafür sind wir gemacht.
Alles Gute für Sie!

hubert-epp


am: 28.08.2014 17:36

Hallo Herr Wörz,
ich kann ein bisschen mitfühlen, wie es ist, wenn einem das eigenen Kind entzogen wird. Aufgrund der Scheidung von unserem Sohn von seiner Ehefrau mit 3 Kindern erging es unserem Sohn und uns als Großeltern ebenso. Unsere Schwiegertochter mit ihrer Mutter hat die Enkelkinder so manipuliert, dass sie mit uns keinen Kontakt mehr aufnehmen durften. Wir glaubten, dass wenn sie selbst entscheiden können, es anders wird. Sie sind inzwischen volljährig. Aber dem ist nicht so. Es tut einem in der Seele weh und kann nichts dagegen tun. Wir wünschen Ihnen viel Kraft. Vielleicht gibt es doch noch eine Gerechtigkeit auch in diesem Bereich????


Iris Aagaard


am: 28.08.2014 16:00

Hallo Herr Wörz,
ich habe den Fernsehfilm über das Unrecht, dass Ihnen \"im Namen des Volkes\" zugefügt wurde, mit großer Anteilnahme verfolgt. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen weiterhin viel Kraft und Mut. Es wäre dem \"Volk\" zu wünschen, dass die Ermittlungen zur Suche nach dem wahren Täter wiederaufgenommen werden. Sollte es eine Hölle geben, schmoren darin alle, die dazu beigetragen haben, dass ein solches Unrecht geschehen konnte. Und das möglichst lange.

Elke


am: 28.08.2014 15:33

Lieber Herr Wörz,

ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie nun auch Ihren Kampf um die finanzielle Entschädigung gewinnen werden. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, Ihrem Sohn und Andrea, dass der Täter seine gerechte Strafe bekommen wird.

Möge es Ihnen gelingen nun in Freiheit trotz weiterer Kämpfe auch auf die guten Seiten Ihres Lebens, Ihre Familie und Freunde zu schauen, und dadurch den Menschen, die so viel Unheil über Sie gebracht haben, keine Macht mehr über Ihr Schicksal und weiteres Leben einzuräumen. Geben Sie nie, niemals auf, Sie werden es schaffen, auch wenn es schwer ist.

Alles Gute


Seiten : [<<] [<] [2] [3] [4] [5] [6] (7) [8] [9] [10] [11] [12] [>] [>>]