Harry's Gästebuch

Das Gästebuch enthält Einträge seit dem Jahre 2002. Neueintragungen sind jedoch nicht mehr möglich.

Seiten : (1) [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]
Name Einträge
Tanja


am: 01.04.2017 19:58

Hallo zusammen,

das Gästebuch wird von uns nicht als eine Art Forum gepflegt.
Wenn Ihr Fragen habt, so sendet uns bitte an freunde@harrywoerz.de eine eMail.

Nach 20 Jahren, und nachdem Harry den Entschluss fassen musste den Vergleich einzugehen, um hoffentlich durch diese Art Schlussstrich (wenn es auch ein unbefriedigender Schlussstrich war) eine Chance auf Genesung zu haben, sind auch wir weniger hier auf der Seite unterwegs als früher.
Zur Information bleibt die Seite bestehen. Bei Fragen bleiben wir erreichbar.

Es wurde kein Urteil von der Page genommen. Die Page ist so wie sie aktuell im Netz steht unverändert.

20 Jahre hat uns der Fall begleitet. Einiges wurde erreicht, anderes bleibt leider unerreichbar.
Uns alle wird das ganze sicher nie loslassen, allein schon durch unsere tiefe Freundschaft zu Harry, die Ungerechtigkeit, die den ganzen Fall ausmacht und die Tragödie um Andrea. Auch sie gehörte mal zu unserem Freundeskreis und wir denken viel an sie und das wird sich auch nicht ändern!

Aber wir können nicht nochmal 20 Jahre im selben Maß weitermachen. Ab jetzt müssen wir alle versuchen damit mehr oder weniger abzuschliessen und hoffen, dass die, die all das zu verantworten haben, Ihre gerechte Strafe auf eine andere Art und Weise bekommen.

Bleibt wie Ihr seid, schaut weiterhin nicht weg, wenn Ihr von einer Ungerechtigkeit erfahrt und setzt Euch für die ein, die ansonsten untergehen würden!

Danke für all Eure Unterstützung und Eure Ratschläge, das Daumendrücken und all die Hilfe in jeglicher Form, die wir erfahren durften! Nichts davon war selbstverständlich und das war uns all die Jahre bewusst!


Grüße Tanja


Jackson


am: 31.03.2017 23:33

I like reading through and I believe this website got
some genuinely useful stuff on it!

Chris


am: 03.02.2017 02:47

Darauf können wir uns bestimmt weitestgehend verständigen?
Wenn wir diese hoch wertzuschätzende Arbeit der von mir eingangs erwähnten Juristen nicht aufgreifen können uns um unsere diesbezüglichen Belange weiterhin sachlich und rege zu kümmern, haben wir dann in Wahrheit nicht schon wieder verloren?

War Harry uns dann doch kein Vorbild und hätten in Wahrheit die anderen letztlich doch gewonnen? Sie haben es. Dann!
Oder was darf vermutet werden wieviele Juristen dieser Qualität unsere Rechtssprechung anzuwenden stets bereit und fähig sind? In Demut des Bewußtseins stets auf Bürger zu treffen und im auch christlichen Weltanschauungsbild hinsichtlich der Mitmenschlichkeit.

In diesem Sinne.




Chris


am: 03.02.2017 02:27

Dafür, nämlich für das winzige Geschenk an uns erfahren zu haben, dass es besser, plausibel und eben in bürgernah eindeutiger Sprache geht, dürfen wir dankbar sein.
Doch ist es wirklich eine Wertschätzung unserseits, wenn wir keine daraus resultierenden Forderungen erheben? Politisch und Konzequent.

Solche Leute arbeiten einen derartigen Fall allenfalls, unter diesen Mühen, nur einmal ab. Wenn wir nicht zu verstehen geben, dass wir wertschätzend uns gerne an ihnen orientier(t)en. Und dann....? Nun, am Fall Harry Wörz können wir alle erkennen wie viele Kräfte höchst kostenintensiv \"im Regen\" standen und stehen. Wieviel Zeit, sowie schicksalhafte Fügung es bedurfte bis es endlich fairer werden konnte.

Wir bekommen diese auch mitmenschliche Qualität nicht, wenn wir uns heute etwa damit trösten, dass Herr Wörz in den Vergleich eingeschlagen hat.

Chris


am: 03.02.2017 02:06

Es war die Demut eines Richters am LG KA eine hoch konzentrierte-, sowie unabhängige Arbeit, im besten Sinne von Rechtsstaatlichkeit, erbringen zu wollen.

Damals im Zivilprozeß. Als Herrn Wörz zusätzlich drohte sehr viel Geld genommen zu werden.

Diesem Mann, und später in einem Wiederaufnahmeverfahren bzw. sich daran anschließenden weiteren Strafprozeß vor dem LG MA schwerstens zusätzlich erkämpfte rechtliche Beistand durch Prof. Dr. Ralf Neuhaus war es zu verdanken, dass Herr Wörz endlich fair behandelt wurde.
Ein voran gegangener Appell an die Richter des dritten Straf- Verfahrens mag die Sensibiltät und Professionalität jener Richter zusätzlich befördert haben, aber sind nicht letztlich alle, bis zum heutigen Tage, dabei völlig unter gegangen?
Sie geritten in Vergessenheit. Und gerade solche Leute sind ein Segen für unser Land. Sie zu befördern Rechtsanwendungen zu lehren und darüber zu befinden, wer sie zukünftig beruflich meistern darf, wäre unser gesellschaftlicher Anspruch, den wir in die Politik zu tragen haben.

Youraisemeup


am: 02.02.2017 17:16

Die Homepage, sowie das Gästebuch scheint weder gepflegt noch rege genutzt zu werden. Die komplette Arbeit und Energie aller war umsonst. Sie ist, wie eine dahin modernde Ruine, nicht zu Ende gebracht. Mögliches Unrecht wird weiterhin, allein bereits in Ermangelung der Konsequenzen, dergestalt fortgesetzt werden. Und dort hat es zufällig keine Freunde...

Armes Deutschland.

Chris


am: 26.01.2017 10:12

Stimmt. Unter 3. fehlt das angehängte Urteil des 3. Strafprozesses vor dem LG Mannheim.

Charles


am: 26.01.2017 09:38

Huch, Tom,


gute Frage vom Gast davor. Worauf Deine Antwort. Unter 3. fehlt plötzlich das Urteil im Anhang. Ist da jemand aufmerksam einem weiteren Gedanken gefolgt. Nicht dass noch mehr Leute vielleicht beim Stuhlgang im eigenen Urin ertrinken. Was ist mit Zeuge Herrn Kühner geschehen, und hätte er sich bei Nachstellung an die Stimme genau erinnern gekonnt. Natürlich: Vermutl. \"selber machen\".
In diesem Sinne

Tom


am: 26.01.2017 00:24

Der verstorbene Zeuge,der das Streitgespräch mit gehört hat war Jahrgang 1965 und verstarb nicht eines natürlichen Todes. Wann wird Andrea vom Täter befreit? Muss man Alles selber machen? 2017 wird es erledigt.

Wolf Rupp


am: 23.01.2017 12:47

Für Harry:

Schrei nach Leben:

Es dringt durch`s Mark mir der Verdacht,
das Altern hat mich aufgewacht.

Vortrefflich heißt es \"aufgeweckt\",
und dabei habe ich entdeckt:

Tu dies, tu das, tu jenes nur,
Einfältigkeit, die große Spur.

Doch das Motiv des Lebens ist,
wenn du den Mut total vergisst,

bist du am Ende angepi...t,
so du die Zeit zu sehr vermisst.

Die Jahre raffen dich dahin,
und einzig macht Entwicklung Sinn.

Wo Bildung lebt und Fähigkeit,
gewinnt man etwas dieser Zeit.

Dass, was mal war, so war es schlecht?,
so ziemlich alles voll von Pech,

zu trauern der Vergangenheit,
ist sehr bequem und ungescheit.

Lebend kommt man eh nicht raus,
probiert man nicht was Neues aus,

wird am Ende die Frage stehen:
Warum hat man zugesehen............


Chris


am: 22.01.2017 16:22

Hi Männers (Beiden Einträge davor),

wir brauchen eine Polizei- und Justizreform. Freilich parallel eine Reform in den Parteienlandschaften. Dafür zunächst mindestens 50000 Unterschriften zur Einreichung sodann ernstgenommener Petitionen. Denn wir alle verstehen das für uns Bürger geschaffene Recht, seine sprachliche \"Verwirrtheit\" und die Art seiner Ausführungen kaum bis nicht. Es wurde immer mehr und ist nicht mehr zeitgemäß teilweise in uralten -auch sprachl.- Strukturen auszuharren.

Alles Schade. Harry war es nicht. Meiner Wahrnehmung nach bräuchte es nahezu eine unmenschliche \"Abgezocktheit\", sollte er es gewesen sein, das Land 2001 nicht sofort zu verlassen. U. a. in seinen angestammten (Die Heimat.) Lebensbereich zurück zu kehren um es dann um viele Jahre mit Leuten aufzunehmen, die sprachlich und intellektuell überlegen sich hinter Institutionen und Behörden zu verbergen wissen.

Mich würde mal interessieren, ob der Zeuge der damals am Fenster komplette Streitgesprächsinhalte mit angehört hatte, in welchem Alter und weswegen verstorben ist...... Sofern ich das dem (n) Urteil(en) zutreffend entnommen habe, konnte er infolge zwischenzeitlichen Ablebens nicht mehr verhört werden.

Gruß Chris




klaus


am: 22.01.2017 14:42

mann sollte den verantwortlichen richter und staatsanwalt mal fragen ob sie bereitwären für diesen betrag genausolange in haft zu gehen
ich würde mich an den kosten beteiligen

Ottmar


am: 22.01.2017 10:15

Man darf es dem / \"bürgernahen,grün-demokratischen Ministerpräsidenten\"/ nicht durchgehen lassen, dass er wider besseres Wissen in der Öffentlichkeit behauptet er könne nicht eingreifen und bedauere dieses Schicksal von Harry Wörz. Er ist der oberste, weisungsbefugte Dienstherr über Polizei und Staatsanwälte die schwerstens über die Stränge geschlagen haben. Warum hat es nach heftigen Protesten sofort nach der Tat kein Disziplinarverfahren gegeben ?? Der Skandal wird nun seit zwanzig Jahren von den jeweiligen BW-Regierungen im Sinne eines \"\"Rechtsstaates\"\" gleich behandelt. Lieber Harry ich wünsche Dir,dass Du nach den vielen Enttäuschungen nicht verzagst und an eine kommende, göttliche Gerechtigkeit glaubst. Alles Gute auch für Deine Familie Sohn Kai eingeschlossen.


Chris Wolf


am: 22.01.2017 07:35

Prima (Gästebuch- Eintrag davor)!!

Eine tolle Frau die Anke. Wohl eher unbewußt, aber eine Verfassungspatriotin von hoher Seltenheit. Nämlich, die \"Unschuldsvermutung\" und zugleich amtliche Verpflichtung, ohne Ansehen der Personen, in alle Richtungen unabhängig und zeitnah zu den Ereignissen zu ermitteln. Dies umfassend. Auch zu Gunsten möglicher Beschuldigter (w/m).

Sie haben einen Eid auf unsere Verfassung geschworen und wurden u. a. im Gegenzug damit ausgestattet bis ans Ende ihrer Tage, ohne etwa ernstzunehmender \"Qualitätskontrollen\", überaus wirtschaftlich sein zu dürfen.
Wir leisten uns möglicherweise unter Berücksichtigung teilweise hoher Besoldungsstufen in etwa dann artähnlich eine \"Bananenrepublik\", wenn Polizeistellen beauftragt sind gegen eigene Kollegen (innen)zu ermitteln? Und wenn Gerichtspräsidenten gegen eigenes Personal die Dienstaufsicht führen?
Lebensfremder geht es wohl kaum. Ganze Unternehmen von Unternehmensberatern leben sehr gut davon, dass sie als Externe beauftragt sind in Unternehmen für \"Ordnung\" zu sorgen. Im Sinne von Compliance. Und freilich nicht- und nie zuvor vorhandener Unternehmenskultur.
Wir alle sollten nicht ruhen? Denn bald schon eventuell könnte uns selbst die Ohnmacht gegenüberF rechtswidriger amtlicher/ staatlicher Gewalt ereilen?


Annette Bertsch


am: 21.01.2017 19:39

Liebe Familie Wörz, was Ihnen genommen wurde kann keiner wieder gut machen...nicht mal annähernd-so viele Lebensjahre! Ich habe gerade in den letzten Tagen ganz intensiv an Ihre Frau Anke gedacht....was für eine klasse Frau! Auch für sie muss es sehr schwer gewesen sein ! Sie hat einen Mann auf \"Hafturlaub,einen potentiellen Kriminellen\" kennen gelernt, und war stark genug IMMER an ihre Unschuld zu glauben,sie teilen zu müssen mit ihren vielen Sorgen,finanziell sicher nicht so gut gestellt ...und trotzdem SIE WAR DA ! Harry sie haben ein Goldstück an ihrer Seite...versuchen sie in die Zukunft zu schauen mit dieser Frau schaffen sie alles ! Meinen Respekt den Kampf so lange durchzuhalten...

Chris Wolf


am: 21.01.2017 12:43

Liebe Renate (Gästebuch Eintrag zuvor),

es geht vornehmlich um ein allgemeines Problem, für das wir uns ernsthaft engagieren sollten. Und darum - wie Sie schildern -, dass wir uns eben nicht für Deutschland schämen. Es geht ferner um den Umgang der Judikative und Exekutive mit wahlberechtigten Bürgern deren hunderttausendfache Existenzen wiederum darin begründet liegen, dass eben diese Bürger die hierfür erforderliche Legislative wählen/ einbestellen.
Harry wird sich bestimmt über Ihre Aufmerksamkeit freuen. Bedenken Sie bitte, dass es durchaus denkbar ist, dass solche Gaben wiederum besteuert werden. Was gegenwärtig erheblich in % sein dürfte. Im konkreten Umkehrschluss bedeutet dies, dass wir das System begünstigen, dass wir schlichtweg so nicht brauchen?
Ausgehend von tiefgreifender Unschuld, wenn Sie gestatten?, kann man in einem solchen Schicksal nicht zur Ruhe kommen, denn da ist ein Junge, dem Harry bestimmt ein guter Vater gerne gewesen wäre und ihm heute von tiefsten Herzen vermutlich seine Freundschaft anbieten möchte.
Den \"Müll\" hat die Staatskasse zu tragen. Wir sollten uns finden, dass sie es all überall dort tut, wo staatlich Bedienste fehlen?

Gruß Chr. Wolf



Renate Bögi


am: 20.01.2017 19:44

Hallo Herr Wörz, betroffen haben wir wieder den Bericht vom SWR gesehen.Es tut uns so leid, daß sie immer noch nicht mit ihrem Schicksal zur Ruhe kommen können.Man kann sich nur für Deutschland schämen. Ich hätte so viele Ideen , wie man Ihnen zu mehr Geld verhelfen könnte. Konzerte, Flohmärkte usw. Zuerst brauchte ich eine Kurzbeschreibung ihres Fallles auf mein FB- Seite , die ich teilen kann.Könnten sie das in die Wege leiten ? Ich habe mir erlaubt ihnen € 100,00 zu überweisen. Machen sie sich mit ihrer Frau einen netten Abend damit .Liebe Grüße Renate

Chris Wolf


am: 20.01.2017 13:33

Hallo Herr Wörz,

damit Sie nun etwas Wirtschaftlichkeit haben ist es gut sich auf den Vergleich eingelassen zu haben. Gleichwohl selbst das wiederum reine \"Augenwischerei\" ist, denn gut 40 % sind mal gleich beim Finanzamt und erheblich gehen sogar die Anwalts-/ und Gerichtskosten mit Ihnen nach Hause...

Deswegen wurde der Mensch, der möglicherweise einen Mord versucht hatte, bis heute nicht ermittelt. Um den Tatort mußten seinerzeit Unsummen an Spuren zu sichern gewesen sein. Das ergibt sich allein aus den zeitlichen Zusammenhängen. Ja, frägt man sich, wurde denn da gesaugt, geputzt, Klamotten ausgeschüttelt und gewienert....?
Wenn folglich u. a. so schäbig ermittelt wurde, so dass heute, fast 20 Jahre später, damit gerechnet werden kann, dass weitere Ermittlungen wegen etwa Fristverfall/ Verjährung nicht ernsthaft mehr aufgenommen werden, dann haben Sie es verdient, dass man sich extern weiter Ihrer annimmt.

Es ist es wert. In zu installierenden Bewegungen und Bürgerinitiativen - freilich nur nach Rsp. mit Ihnen - müsste diese Arbeit für Sie extern weiter geführt werden. Hier wurde derart schwerwiegend mehrfach in unterschiedlicheste Schicksale eingegriffen, als dass sich das Bürger eines Rechtsstaates antun sollten. Diese Bürger... Dazu zählen wir alle.
Und jene, die Ihnen, wie Sie schildern, in all den Jahren freundschaftliche- und kameradschaftliche Treue gehalten haben.... auch diesen Leuten und diesen vielen Mitbürgern dürfte neben hoher Wertschätzung und Dankbarkeit geschuldet sein, sich dann doch schließlich ernstzunehmend politisch daran weiter gearbeitet wird. Bis es gelingt Ihre Familie (Auch die Neue) zusammen zu führen und Ihnen einen - nicht als Bittsteller - guten letzten Lebensabschnitt zu ermöglichen.
Sie dürfen sich melden, wenn Sie mögen. Ich würde ca. 15000 Kunden und ihre Familienangehörigen für eine derart wertvolle Arbeit zu mobilisieren versuchen.
Ihr C. Wolf

Axel Herbstritt


am: 20.01.2017 11:59

Guten Morgen Herr Wörz
Auch Ich kenne Willkür vom Amt.In einem Zivilprozeß Ag.Lg.Freiburg durfte Ich die Klüngelei der Justiz kennenlernen!?
Viele Bekannte haben mir Glück gewünscht,warum?braucht MannFrau bei Gericht Glück?Am einarmigen BANDIT braucht man Glück.
Würde Sie gerne zu einer Mopedtour um den Kaiserstuhl einladen?
MfG
Axel Herbstritt

Kerstin


am: 18.01.2017 19:54

Lieber Herr Wörz, nach allem was Sie erlebt haben, strahlen Sie immer noch so eine Liebenswürdigkeit aus. Das ist fast unfassbar und selten. :) Da mag man Sie einfach nur in den Arm nehmen!

Viele Grüße

Seiten : (1) [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [>] [>>]